Kyffhäuserbund e.V.

Landesverband

Schleswig-Holstein e.V.


Liebe Kameradinnen und Kameraden,

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Kyffhäuser-Landesverbands Schleswig-Holstein e.V..

Der Kyffhäuserbund bewahrt nicht nur eine über 200 Jahre alte Tradition als ehemaliger Soldatenbund, sondern fördert als moderner Verband neben der Kameradschaft auch den Schießsport und die Jugendarbeit.

Unsere Internetseite wird laufend mit den neuesten Berichten und Informationen versorgt und bietet darüber hinaus auch immer wieder interessante Themen. Daher lohnt es sich immer mal wieder auf unsere Seiten zu schauen, es wird sicher immer etwas Neues zu entdecken geben.


KK Owschlag-Brekendorf

Nachruf Walter Brosche

Es erfüllt uns mit Trauer, uns von einem lieben und sehr geschätzten Kameraden, Walter Brosche, verabschieden zu müssen. Er wurde am 03. August 1941 geboren und verstarb mit 79 Jahren, am Sonntag, den 17. Januar 2021.

 

Walter war seit über fünf Jahrzehnten aktives Kyffhäusermitglied, er war bundesweit bekannt und durch seine ausstrahlende Ruhe überaus beliebt. Seine Waffensachkunde-Prüfung legte er am 18. Februar 1978 ab, er wurde Schießwart und 1987 vom damaligen Bundesschießwart, Rudolf Schindler, zum Landesschießwart ernannt. Einige Jahre später wurde er dann selber Bundesschießwart. Es gibt keine Auszeichnungen, keine Ehrenzeichen, die er nicht selbst verliehen bekommen hat.

 

Nach Auflösung der KK Husum vor sechs Jahren trat er der KK Owschlag-Brekendorf bei und fühlte sich bei uns sichtlich wohl.

 

Wer so gewirkt wie du im Leben,

wer so erfüllte seine Pflicht und stets sein Bestes

hergegeben, der stirbt auch selbst im Tode nicht.

Ein unbekannter Verfasser.

 

Nicht nur die Kameradschaft aus Owschlag-Brekendorf wird dich vermissen, alle Kyffhäuser werden das.

Olaf Larson


Aktuelles aus dem Landesverband

Aktueller Hinweis des Landesverband Schleswig-Holstein

zur derzeitigen Corona-Virus-Epidemie!

Stand: 15.02.2021

Mitteilung des Landesschießwartes